Die Eisären auf Klassenfahrt nach Bad Neuenahr

Am ersten Tag haben wir die Römervilla besucht. Die meisten aus unserer Klasse wollten erst die Zimmer sehen, aber wir sind erst in die römische Villa gegangen. In der römischen Villa hat uns eine Frau immer die Dinge erklärt die man da sehen konnte. Nach der römischen Villa haben manche Kinder Fußball gespielt und manche auch nicht. Als die anderen beim Fußball waren, bin ich zu Johanna, Julia, Jasmin und Charlotte ins Zimmer gegangen, weil das Zimmer eine Party veranstaltet hat. Später waren die anderen vom Fußball wieder in der Jugendherberge und dann hat Philipp einen Mann gesehen und hat dazu eine Gruselgeschichte erfunden. Viele haben geweint, weil ihnen die Geschichte zu gruselig war. Als wir im Bett waren, sind wir nicht so schnell eingeschlafen. Als wir aufgewacht sind, sind wir frühstücken gegangen. Nach dem Frühstück sollten wir uns ein Lunch Paket packen, weil wir in den Kletterwald gehen wollten. Der Weg zum Kletterwald war sehr lang. Erst stand auf einem Schild “150 m bis zum Kletterwald“ und danach stand auf einem anderen Schild “noch 800 m bis zum Kletterwald“. Als wir am Kletterwald angekommen waren, waren alle froh, denn der Weg war sehr anstrengend. Im Kletterwald war es cool, klettern hat mir total Spaß gemacht!!! Nachher sind manche wieder zum Fußball gegangen. Als sie wieder in der Jugendherberge waren, sind wir ins Bett gegangen. Am nächsten Morgen waren viele traurig, dass wir wieder fahren mussten. Auf der Rückfahrt haben wir noch an der Sommerrodelbahn gehalten. Wir haben uns natürlich auf unsere Eltern gefreut als wir da waren.  

Nele Bader