Ansteckende Krankheiten đŸ˜·

Liebe Eltern,
sollte Ihr Kind einmal erkrankt sein und die Schule nicht besuchen können, so benachrichtigen Sie uns bitte umgehend – möglichst noch vor Unterrichtsbeginn – unter der Rufnummer: 02233/ 9423425. Es reicht dann, wenn ihr Kind am ersten Tag nach seiner Genesung in der Schule eine schriftliche Entschuldigung von Ihnen vorlegt. Sollte ihr Kind unmittelbar vor bzw. nach Schulferienzeiten erkrankt sein, so erbitten wir ein Ă€rztliches Attest.

Punkt 1: Wenn bei SchĂŒlern der Verdacht auf eine der folgenden 22 Erkrankungen besteht bzw. eine dieser Erkrankungen nachgewiesen wurde, muss die Schulleitung informiert werden und die Schule darf nicht besucht werden, bis nach Ă€rztlichem Urteil eine Weiterverbreitung nicht mehr zu befĂŒrchten ist:

1. Cholera
2. Diphterie
3. Enteritis durch enterohÀmorrhagische E. coli (EHEC)
4. Masern
5. Virusbedingtes hÀmorrhagisches Fieber
6. Mumps
7. ansteckungsfÀhige Lungentuberkulose B. Meningokokken-Infektion
9. Haemophilus influenza Typ b-Meningitis
10. Paratyphus
11. Virushepatitis A oder E
12. Pest
13. Poliomyelitis (KinderlÀhmung)
14. Shigellose
15. Typhus abdominalis
16. Skabies (KrÀtze)
17. Impetigo contagiosa (ansteckende Borkenflechte)
18. Keuchhusten
19. Scharlach oder sonstige Streptococcus pyogenes-Infektion
20. Windpocken

21. Verlausung (hier genĂŒgt eine schriftl. Bescheinigug der Eltern, dass das Kind mit einem handelsĂŒblichen PrĂ€parat zur BekĂ€mpfung von KopflĂ€usen behandelt wurde und eine nachfolgende Behandlung in der dafĂŒr vorgesehenen Zeit erfolgen wird -> Formular unter Downloads, siehe Link unten.)

22. Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19

Außerdem sind Sie als Eltern verpflichtet, bereits den Verdacht auf das Vorliegen einer solchen Erkrankung der Schule zu melden.

HIER können Sie das Formular zur Wiederzulassung bei Kopflausbefall/KrÀtze runterladen.

Punkt 2: Wenn bei einer in der Wohngemeinschaft des SchĂŒlers lebenden Person nach  Ă€rztlichem Urteil der Verdacht auf eine der Erkrankungen Nr.1 bis Nr.15 besteht bzw. diese Erkrankung nachgewiesen wurde, muss ebenfalls die Schulleitung informiert werden und darf die Schule nicht besucht werden, bis nach Àrztlichem Urteil eine Weiterverbreitung nicht mehr zu befĂŒrchten ist.

Punkt 3: Wenn der SchĂŒler Ausscheider folgender Krankheitserreger ist, muss ebenfalls die Schulleitung informiert werden. Der SchĂŒler darf nur mit Zustimmung des Gesundheitsamtes die Schule betreten.

1. Vibrio cholerae
2. Corynebacterium diphteriae, Toxin bildend
3. Salmonella Typhi oder Salmonella Paratyphi
4. Shigellen
5. enterohÀmorrhagische E. coli (EHEC)

6. Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19

Gegen Diphtherie, Masern, Mumps, (Röteln), KinderlĂ€hmung, (Typhus) und Hepatitis A stehen Schutzimpfungen zur VerfĂŒgung. Liegt dadurch ein Schutz vor, kann das Gesundheitsamt in EinzelfĂ€llen das Besuchsverbot sofort aufheben.
Bitte bedenken Sie, dass ein optimaler Impfschutz jedem Einzelnen sowie der Allgemeinheit dient.